Aktionswochen gegen Rassismus

Das Coronavirus ist gegenwärtig das zentrale und alltagsbestimmende Thema. Viele Menschen umtreibt die Sorge um Ihre Familien, Mitmenschen sowie um ihre Existenz. Diese sehr nachvollziehbaren und verständlichen Sorgen lassen vieles andere in den Hintergrund treten.

Dennoch sollten wir gesellschaftlich relevante Themen nicht aus den Augen verlieren. So jährt sich am 21. März 2020 zum sechzigsten Mal die blutige Niederschlagung einer Anti-Apartheidsdemonstration in Sharpville (Südafrika). Während der friedlichen Demonstration wurden 69 Menschen von Polizist*innen getötet und 180 zum Teil schwer verletzt. An dieses Massaker wird jährlich am 21. März, dem Internationalen Tag gegen Rassismus, erinnert. Rund um dieses Datum finden bundesweit die Aktionswochen gegen Rassismus statt, an denen sich viele Netzwerke aus unterschiedlichen Städten und Gemeinden beteiligen.

Gemeinsam mit allen interessierten Menschen wollten auch wir von der AWO OWL während der Aktionswochen gegen Rassismus ein aktives Zeichen gegen Diskriminierung und Rassismus setzen, informieren und zusammen über ein wertschätzendes Zusammenleben ins Gespräch kommen.

Gerade weil die Aktionswochen abgesagt werden mussten, machen wir auf diesem Wege darauf aufmerksam, dass Rassismus nach wie vor allgegenwärtig ist. Er wirkt in Strukturen, Gesetzen und Institutionen genauso wie in Interaktionen und im Alltag. Verinnerlichtes rassistisches Wissen bestimmt unser Denken und Handeln.

Das Wort Solidarität erlebt in der aktuellen Situation eine Renaissance. Wir setzen uns dafür ein, dass die Forderung nach Solidarität die Corona-Pandemie überdauert und wir alle für ein solidarisches Miteinander eintreten, dass allen Menschen gleiche Teilhabechancen, Anerkennung und ein gewalt- und diskriminierungsfreies Leben ermöglicht. Deshalb regen wir an die Zeit des Social-Distancing zu nutzen, um das eigene Wissen über Rassismus zu erweitern und eigene Haltungen, Positionen, aber auch eigene Privilegien zu reflektieren.

So kann Jede*r von zu Hause aus etwas zum Kampf gegen Rassismus beitragen.

Absage Gütersloher Aktionswochen gegen Rassismus 2020

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleg*innen, liebe Interessierte,

aktuell überschlagen sich die Ereignisse und die Bewältigung der Corona-Pandemie stellt uns alle vor große Herausforderungen. Hierbei stehen die Verringerung der Ausbreitungsgeschwindigkeit des Virus und der besondere Schutz vor allem für Risikogruppen im Vordergrund.

Vor dieser Situation haben wir eine Abfrage an alle Veranstalter*innen und Kooperationspartner*innen der Gütersloher Aktionswochen gegen Rassismus gesendet und möchten Sie hiermit zum aktuellen Stand der geplanten Veranstaltungen informieren:

Titel der Veranstaltung Datum / Uhrzeit Veranstaltungsort Aktueller Stand

„Empowerment durch Comics“ Workshop für Mädchen* und junge Frauen* of Color

So, 15.03.2020, 11:00 - 17:00

AWO OWL e. V., Könisgtraße 52, 33330 Gütersloh

ABGESAGT

Institutionellen Rassismus und institutionelle Diskriminierung verstehen – und überstehen (für Jugendliche)

Mo., 16.03.2020, 14:30 – 17:30

„Frei:Raum17“, Schulstraße 17, 33330 Gütersloh

ABGESAGT

Fridays For Future So White? – Schwarze Perspektiven auf die Klimadiskussion (für Jugendliche)

Mo., 16.03.2020, 18:00 – 20:00

„Frei:Raum17“, Schulstraße 17, 33330 Gütersloh

ABGESAGT

Zum Heimatbegriff: Was ist Heimat? Welche Rolle spielt der Begriff in der rechten Szene?

Mo., 16.03.2020, 19:00

Stadtbibliothek Gütersloh, Blessenstätte 1, 33330 Gütersloh

ABGESAGT

Spiele zum Thema Anti-Diskriminierung – für Teilnehmende ab 16 Jahren

Di., 17.03.2020, 16:00 – 18:30

Ort wird per Mail mitgeteilt. Anmeldungen unter:

ABGESAGT

Auf zu einer Kultur der Menschenrechte! Was Menschenrechtsbildung bewirken kann

Di., 17.03.2020, 19:30

AWO OWL e. V., Könisgtraße 52, 33330 Gütersloh

ABGESAGT
Seenotrettung hautnah dokumentiert

Mi., 18.03.2020, 18:00

Reinhard-Mohn-Berufskolleg, Wiesenstraße 29, 33330 Gütersloh

ABGESAGT
Film „Ich gehe immer leise“

Mi., 18.03.2020, 19:00

Die Weberei, Bogenstraße 1 – 8, 33330 Gütersloh

ABGESAGT
Antifaschistischer Stadtrundgang: Tatorte in Gütersloh

Do., 19.03.2020 und Do., 26.03.2020, jeweils 17:00

Treffpunkt Dreiecksplatz Gütersloh ABGESAGT
Dokumentarfilm „Der zweite Anschlag“

Fr., 20.03.2020, 20:00

Programmkino „Bambi & Löwenherz“ ABGESAGT
Gütersloh für alle! – Hauptveranstaltung der Gütersloher Aktionswochen gegen Rassismus

Sa., 21.03.2020, 14:00

Konrad-Adenauer-Platz (vor dem Rathaus) ABGESAGT
Gottesdienst "Fürchte dich nicht..."

So., 22.03.2020, 18:00

Martin-Luther-Kirche, Gütersloh ABGESAGT
Unerhört! Diese Flüchtlinge

Mo., 23.03.2020, 18:00 – 20:00

Café Connect, im Haus der Kirche, Kirchstraße 10a, Gütersloh ABGESAGT

Sprache. Macht. Gesellschaft.

Diskriminierungssensibel sprechen lernen

Di., 24.03.2020, 16:30 – 19:30

AWO OWL e. V., Könisgtraße 52, 33330 Gütersloh

ABGESAGT

Enno Stahl – Die Sprache der Neuen Rechten –

Vortrag und Diskussion

Mi., 25.03.2020, 18:00 – 20:00

AWO-Zentrum für Beratung und Begegnung, Böhmerstraße 13, 33330 Gütersloh (Haus II) ABGESAGT

Für alle Beteiligten steckt sehr viel Vorbereitung in den einzelnen Veranstaltungen, deshalb bedauern wir die Absagen sehr, bitten Sie jedoch um Verständnis, dass diese in der aktuellen Situation notwendig sind.

Viele Veranstalter*innen haben bereits mitgeteilt, dass sie die Veranstaltungen zu einem späteren Zeitpunkt nachholen möchten. Sehr gerne informieren wir Sie zu den Nachholterminen auf unserer Website.

Gütersloher Aktionswochen gegen Rassismus 2020

In den vergangenen Jahren hat sich in Gütersloh ein breites Netzwerk aus verschiedenen Akteuren zusammengeschlossen, um ein starkes Zeichen gegen Rassismus und Diskriminierung zu setzen. Das diesjährige Programmheft und die Aktionswochen wurden mit viel Engagement durch Wohlfahrtsverbände, Stadtverwaltung, Politik, Migrant*innenorganisationen, Jugendverbände, Kirche und NGOs gestaltet und organisiert. Die Arbeiterwohlfahrt beteiligt sich mit unterschiedlichen Angeboten an den Aktionswochen gegen Rassismus in OWL und hat in der Stadt Gütersloh seit 2018 die Koordination der Aktionswochen übernommen.

Das Programmheft mit allen Veranstaltungen der diesjährigen Aktionswochen sowie detaillierten Informationen finden Sie unter untenstehendem Link.

Programmheft Gütersloher Aktionswochen gegen Rassismus 2020 (PDF)

Imagefilm "Gemeinschaft beruht auf so viel mehr..."

Johann Schindler hat im Auftrag des Gütersloher Netzwerkes "Gütersloher Aktionswochen gegen Rassismus" einen sehenswerten Videoclip zum Thema "Gemeinschaft beruht auf so viel mehr als auf gleicher Herkunft, Hautfarbe oder Religion" erstellt. Schüler*innen der Grundschule Pävenstädt in Gütersloh ("Eine Schule des gemeinsamen Lernens") wurden zu Freundschaft & mehr befragt.

Zur Musik:
1. Song: Fluffing A Duck - Kevin Mac Leod
Fluffing a Duck von Kevin MacLeod ist unter der Lizenz "Creative Commons Attribution" (https://creativecommons.org/licenses/...) lizenziert.
Quelle: http://incompetech.com/music/royalty-...
Künstler: http://incompetech.com/

2. Song: Baltic Levity Thatched Villagers - Kevin Mac Leod
Baltic Levity - Thatched Villagers von Kevin MacLeod ist unter der Lizenz "Creative Commons Attribution" (https://creativecommons.org/licenses/...) lizenziert.
Quelle: http://incompetech.com/music/royalty-...
Künstler: http://incompetech.com/

Veranstaltungen der AWO OWL e. V.

Im diesjährigen Gütersloher Programmheft ist die AWO OWL mit 4 Aktionen vertreten:

„Empowerment durch Comics“ Workshop für Mädchen* und junge Frauen* of Color

Die Integrationsagentur und die Servicestelle Antidiskriminierungsarbeit bieten am Sonntag, 15.03. gemeinsam mit dem Islamischen Zentrum Gütersloh e. V. einen Empowermentworkshop für Mädchen* und junge Frauen* of Color an. Der Workshop wird geleitet von Soufeina Hamed, einer international bekannten Comiczeichnerin und Psychologin. Bei dem Workshop haben die Teilnehmerinnen* die Möglichkeit sich gemeinsam über (Rassismus-)Erfahrungen auszutauschen und diese mit der Methode des Comiczeichnens bildlich darzustellen. Das Hauptziel des Workshops ist das Empowerment, also die Selbststärkung, der Teilnehmerinnen*.

Ansprechpartner*innen sind Thomas Hellmund und Sophie Brzezinski (Kontaktdaten finden Sie untenstehend). Um Anmeldung wird gebeten. Veranstaltungsort ist das Islamische Zentrum Gütersloh e. V., Wiedenbrücker Straße 33, 33332 Gütersloh

Zum Heimatbegriff: Was ist Heimat? Welche Rolle spielt der Begriff in der rechten Szene?

Am Montag, 16.03. findet ein Vortrag mit dem Publizisten Christian Schüle statt, der vor kurzem sein Buch „Der Begriff Heimat in rechter Musik. Analysen – Hintergründe – Zusammenhänge“ veröffentliche. Christian Schüle spricht während des Vortrags unter anderem darüber, welche Rolle der Heimatbegriff in der rechten Szene spielt und weshalb die völkische Spielart des Heimatbegriffs für eine vielfältige Gesellschaft brandgefährlich ist. Die Veranstalter*innen sind die Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus OWL/Regierungsbezirk Detmold, Stadt Gütersloh FB Schule und Jugend, Stadtbibliothek Gütersloh sowie die AWO OWL e. V.

Ansprechpartnerin: Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus OWL/Regierungsbezirk Detmold,

Die Veranstaltung findet in der Stadtbibliothek Gütersloh, Blessenstätte 1, 33330 Gütersloh statt.

Hauptveranstaltung: Gütersloh für alle! – Hauptveranstaltung der Gütersloher Aktionswochen gegen Rassismus

Am Samstag, 21.03., dem internationalen Tag gegen Rassismus, findet auch 2020 wieder die Hauptveranstaltung der Gütersloher Aktionswochen statt. Das Netzwerk der Gütersloher Aktionswochen gegen Rassismus lädt alle Interessierten herzlich dazu ein, an diesem Tag von 14.00 – 16.00 auf dem Konrad-Adenauer-Platz (vor dem Rathaus) gemeinsam ein starkes Zeichen gegen Rassismus und Diskriminierung zu setzen.

Neben Grußworten und Statements von Akteuren, die sich aktiv gegen Rassismus einsetzen, wird es eine Aktion von Schüler*innen Gütersloher Grundschulen sowie ein musikalisches Rahmenprogramm mit den lokalen Künstler*innen Queen Wuru und SNL 342 geben.

Ansprechpartner*innen sind Sophie Brzezinski und Thomas Hellmund (Kontaktdaten s. u.). Veranstaltungsort: Konrad-Adenauer-Platz (vor dem Rathaus)

Sprache. Macht. Gesellschaft. Diskriminierungssensibel sprechen lernen

Am Dienstag, 24.03. bieten die Integrationsagentur und die Servicestelle Antidiskriminierungsarbeit der AWO OWL e. V. für alle interessierten Personen einen Workshop zum Thema „Diskriminierungssensibel sprechen lernen an“. In dem Workshop möchten wir gemeinsam mit Ihnen erarbeiten, warum Sprache so wirkmächtig ist, wie Diskriminierung(en) sich durch und in Sprache ausdrücken können und was wir aktiv dafür tun können, um verbale Verletzungen zu vermeiden.

Ganz nach dem Motto der Aktivistin und Rassismusexpertin Tupoka Ogette geht es dabei nicht um die Frage „Wie darf ich denn noch sprechen?“, sondern eher um die Frage „Wie möchte ich sprechen?“

Ansprechpartner*innen: Thomas Hellmund und Sophie Brzezinski (Kontaktdaten finden Sie untenstehend). Um Anmeldung wird gebeten. Veranstaltungsort: AWO-Fachdienste für Migration und Integration, Königstraße 52, 33330 Gütersloh

Für Rückfragen zu den Themen Rassismus und Antidiskriminierungsarbeit wenden Sie sich gerne an die Mitarbeiter*innen der Servicestelle Antidiskriminierungsarbeit und der Integrationsagentur ( / , Tel: 05241 40338 - 18 / - 16).

Kontakt

Fachdienste für Migration und Integration (FMI)

Koordination der Gütersloher Aktionswochen gegen Rassismus

Gütersloh, Königstr. 52
Ihr Weg zu uns
Tel. (05241) 40 338 -16 / -18