Aktionswochen gegen Rassismus

Aktionswochen gegen Rassismus

Rassistische Ungleichbehandlung, Stereotype in den Medien, Alltagsdiskriminierung und andere Arten der Gewalt erinnern uns daran, dass der Kampf gegen Rassismus eine alltägliche Herausforderung für unsere plurale und vielfältige Gesellschaft bleibt. auf diese Aufgabe, der wir uns dauerhaft widmen, wird in den Aktionswochen gegen Rassismus ein besonderes Augenmerk gelegt. Die Aktionswochen sind immer um den internationalen Tag gegen Rassismus (21. März) terminiert, der 1966 von den Vereinten Nationen als Reaktion auf die blutige Niederschlagung einer Anti-Apartheids-Demonstration in Sharpville (Südafrika) ausgerufen wurde.

Gütersloher Aktionswochen gegen Rassismus 2020

In den vergangenen Jahren hat sich in Gütersloh ein breites Netzwerk aus verschiedenen Akteuren zusammengeschlossen, um ein starkes Zeichen gegen Rassismus und Diskriminierung zu setzen. Das diesjährige Programmheft und die Aktionswochen wurden mit viel Engagement durch Wohlfahrtsverbände, Stadtverwaltung, Politik, Migrant*innenorganisationen, Jugendverbände, Kirche und NGOs gestaltet und organisiert. Die Arbeiterwohlfahrt beteiligt sich mit unterschiedlichen Angeboten an den Aktionswochen gegen Rassismus in OWL und hat in der Stadt Gütersloh seit 2018 die Koordination der Aktionswochen übernommen.

Das Programmheft mit allen Veranstaltungen der diesjährigen Aktionswochen sowie detaillierten Informationen finden Sie unter untenstehendem Link.

Programmheft Gütersloher Aktionswochen gegen Rassismus 2020 (PDF)

Veranstaltungen der AWO OWL e. V.

Im diesjährigen Gütersloher Programmheft ist die AWO OWL mit 4 Aktionen vertreten:

„Empowerment durch Comics“ Workshop für Mädchen* und junge Frauen* of Color

Die Integrationsagentur und die Servicestelle Antidiskriminierungsarbeit bieten am Sonntag, 15.03. gemeinsam mit dem Islamischen Zentrum Gütersloh e. V. einen Empowermentworkshop für Mädchen* und junge Frauen* of Color an. Der Workshop wird geleitet von Soufeina Hamed, einer international bekannten Comiczeichnerin und Psychologin. Bei dem Workshop haben die Teilnehmerinnen* die Möglichkeit sich gemeinsam über (Rassismus-)Erfahrungen auszutauschen und diese mit der Methode des Comiczeichnens bildlich darzustellen. Das Hauptziel des Workshops ist das Empowerment, also die Selbststärkung, der Teilnehmerinnen*.

Ansprechpartner*innen sind Thomas Hellmund und Sophie Brzezinski (Kontaktdaten finden Sie untenstehend). Um Anmeldung wird gebeten. Veranstaltungsort ist das Islamische Zentrum Gütersloh e. V., Wiedenbrücker Straße 33, 33332 Gütersloh

Zum Heimatbegriff: Was ist Heimat? Welche Rolle spielt der Begriff in der rechten Szene?

Am Montag, 16.03. findet ein Vortrag mit dem Publizisten Christian Schüle statt, der vor kurzem sein Buch „Der Begriff Heimat in rechter Musik. Analysen – Hintergründe – Zusammenhänge“ veröffentliche. Christian Schüle spricht während des Vortrags unter anderem darüber, welche Rolle der Heimatbegriff in der rechten Szene spielt und weshalb die völkische Spielart des Heimatbegriffs für eine vielfältige Gesellschaft brandgefährlich ist. Die Veranstalter*innen sind die Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus OWL/Regierungsbezirk Detmold, Stadt Gütersloh FB Schule und Jugend, Stadtbibliothek Gütersloh sowie die AWO OWL e. V.

Ansprechpartnerin: Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus OWL/Regierungsbezirk Detmold,

Die Veranstaltung findet in der Stadtbibliothek Gütersloh, Blessenstätte 1, 33330 Gütersloh statt.

Hauptveranstaltung: Gütersloh für alle! – Hauptveranstaltung der Gütersloher Aktionswochen gegen Rassismus

Am Samstag, 21.03., dem internationalen Tag gegen Rassismus, findet auch 2020 wieder die Hauptveranstaltung der Gütersloher Aktionswochen statt. Das Netzwerk der Gütersloher Aktionswochen gegen Rassismus lädt alle Interessierten herzlich dazu ein, an diesem Tag von 14.00 – 16.00 auf dem Konrad-Adenauer-Platz (vor dem Rathaus) gemeinsam ein starkes Zeichen gegen Rassismus und Diskriminierung zu setzen.

Neben Grußworten und Statements von Akteuren, die sich aktiv gegen Rassismus einsetzen, wird es eine Aktion von Schüler*innen Gütersloher Grundschulen sowie ein musikalisches Rahmenprogramm mit den lokalen Künstler*innen Queen Wuru und SNL 342 geben.

Ansprechpartner*innen sind Sophie Brzezinski und Thomas Hellmund (Kontaktdaten s. u.). Veranstaltungsort: Konrad-Adenauer-Platz (vor dem Rathaus)

Sprache. Macht. Gesellschaft. Diskriminierungssensibel sprechen lernen

Am Dienstag, 24.03. bieten die Integrationsagentur und die Servicestelle Antidiskriminierungsarbeit der AWO OWL e. V. für alle interessierten Personen einen Workshop zum Thema „Diskriminierungssensibel sprechen lernen an“. In dem Workshop möchten wir gemeinsam mit Ihnen erarbeiten, warum Sprache so wirkmächtig ist, wie Diskriminierung(en) sich durch und in Sprache ausdrücken können und was wir aktiv dafür tun können, um verbale Verletzungen zu vermeiden.

Ganz nach dem Motto der Aktivistin und Rassismusexpertin Tupoka Ogette geht es dabei nicht um die Frage „Wie darf ich denn noch sprechen?“, sondern eher um die Frage „Wie möchte ich sprechen?“

Ansprechpartner*innen: Thomas Hellmund und Sophie Brzezinski (Kontaktdaten finden Sie untenstehend). Um Anmeldung wird gebeten. Veranstaltungsort: AWO-Fachdienste für Migration und Integration, Königstraße 52, 33330 Gütersloh

Für Rückfragen zu den Themen Rassismus und Antidiskriminierungsarbeit wenden Sie sich gerne an die Mitarbeiter*innen der Servicestelle Antidiskriminierungsarbeit und der Integrationsagentur ( / , Tel: 05241 40338 - 18 / - 16).

Kontakt

Fachdienste für Migration und Integration (FMI)

Koordination der Gütersloher Aktionswochen gegen Rassismus

Gütersloh, Königstr. 52
Ihr Weg zu uns
Tel. (05241) 40 338 -16 / -18