Aktionswochen gegen Rassismus

Gütersloher Aktionswochen gegen Rassismus

 

 

CN: rassistische Gewalt

 

Der internationale Tag gegen Rassismus findet jährlich am 21. März statt. Dieses Datum wurde nicht zufällig gewählt: Hintergrund dieses Datums ist der friedliche Anti-Apartheids-Protest Schwarzer Menschen in Sharpeville, Südafrika am 21. März 1960, der in einem Gewaltverbrechen endete. Dabei wurden 69 Schwarze Menschen von der Polizei ermordet, viele weitere wurden schwer verletzt.  

Sechs Jahre danach wurde der 21. März von den Vereinten Nationen als Reaktion auf die Verbechen in Sharpeville und zum Gedenken an die Opfer zum internationalen Tag gegen Rassismus erklärt. Die Ausrufung des Aktionstages wurde 1979 um die Einladung ergänzt Aktionswochen anzuschließen, die auf die Problematik von Rassismus aufmerksam machen sollen.

In Deutschland finden seit den 90ern bundesweit immer mehr Aktionswochen gegen Rasssmus statt, so auch seit 2018 in Gütersloh.

Das Netzwerk der Gütersloher Aktionswochen gegen Rassismus

Schiefe Blicke im Bus, rassistische Beleidigungen, Diskriminierung auf dem Wohnungs- und Arbeitsmarkt sowie Benachteiligungen im Bildungssystem - das sind nur einige Erfahrungen, die Schwarze Menschen, Indigene Menschen und Menschen of Color in unserem rassistischen System alltäglich machen müssen. Um auf diese Problematik aufmerksam zu machen und um für das Thema zu sensibilisieren, hat sich Ende 2017 ein Netzwerk gebildet, das in der Stadt Gütersloh 2018 erstmalig die Aktionswochen gegen Rassismus organisiert hat. Das Netzwerk gründete sich auf Initiative des Integrationsbeauftragten der Stadt Gütersloh. Anlass dafür war die Forderung nach der Durchführung der Aktionswochen, die während der Erarbeitung des Integrationskonzepts aufkam. Mit viel Engagement dabei sind Wohlfahrtsverbände, Stadtverwaltung, Politik, Migrant*innenorganisationen, Jugendverbände, Kirche und NGOs.

Alle Netzwerkpartner*innen begreifen Rassismus als gesamtgesellschaftliches Problem. Er passiert im Alltag, wenn Menschen zusammenkommen oder auch versteckt in Strukturen wie Gesetzen oder auf institutioneller Ebene. 
Die veranstaltenden Organisationen und Einrichtungen setzen sich deshalb vor allem für einen rassismus- und diskriminierungskritischen Umgang miteinander sowie für Wertschätzung und Anerkennung ein. 

Im Jahr 2022 haben wir anlässlich des internationalen Tags gegen Rassismus am 21. März einen Aktionstag veranstaltet und widmen uns verschiedenen Projekten, wie zum Beispiel einem Projekt zum Thema Menschenwürde, das im September in Gütersloh ausgestellt wird → Mehr Infos zu dem Projekt siehe unten.

Ihr möchtet euch an den Aktionswochen beteiligen und/oder Teil des Netzwerks werden? 
Dann meldet euch bei uns.

Wir freuen uns über aktive neue Netzwerkpartner*innen!

 

 

Projekt und Ausstellung "Königlich. Menschlich. Würdig. Menschenwürde sichtbar machen" vom 04.09. - 11.09. in Gütersloh

Das Netzwerk der Gütersloher Aktionswochen gegen Rassismus beteiligt sich an dem Projekt: “Königlich. Menschlich. Würdig. Menschenwürde sichtbar machen” bei dem Gütersloher Gruppen, Verbände und Einrichtungen die König*innenskulpturen des Bonner Künstlers Ralf Knoblauch präsentieren.

Die Figuren werden von den einzelnen Partner*innen zum Thema Menschenwürde gestaltet und vom 04.09. - 11.09.2022 in der Kirche St. Pankratius in Gütersloh (Unter den Ulmen 14, 33330 Gütersloh) ausgestellt.

Das Netzwerk beteiligt sich mit einer gestalteten Figur zum Thema Rassismus und Menschenwürde und möchte dabei das Publikum zum Nachdenken über folgende Fragen anregen:

Imagefilm der Gütersloher Aktionswochen gegen Rassismus "Gemeinschaft beruht auf so viel mehr..."

Das Video wird nicht eingeblendet.
Um es einzublenden, aktivieren Sie bitte die Komfortfunktion in den Cookie Einstellungen.

Johann Schindler hat im Auftrag des Gütersloher Netzwerkes "Gütersloher Aktionswochen gegen Rassismus" einen sehenswerten Videoclip zum Thema "Gemeinschaft beruht auf so viel mehr als auf gleicher Herkunft, Hautfarbe oder Religion" erstellt. Schüler*innen der Grundschule Pävenstädt in Gütersloh ("Eine Schule des gemeinsamen Lernens") wurden zu Freundschaft & mehr befragt.

Zur Musik:
1. Song: Fluffing A Duck - Kevin Mac Leod
Fluffing a Duck von Kevin MacLeod ist unter der Lizenz "Creative Commons Attribution" (https://creativecommons.org/licenses/...) lizenziert.
Quelle: http://incompetech.com/music/royalty-...
Künstler: http://incompetech.com/

2. Song: Baltic Levity Thatched Villagers - Kevin Mac Leod
Baltic Levity - Thatched Villagers von Kevin MacLeod ist unter der Lizenz "Creative Commons Attribution" (https://creativecommons.org/licenses/...) lizenziert.
Quelle: http://incompetech.com/music/royalty-...
Künstler: http://incompetech.com/

Gütersloh
Königstr. 52
Ihr weg zu uns

Tel.: (05241) 40 338 -18
E-Mail: sophie.buhan-brzezinski_at_awo-owl.de
Ansprechpartner*in
Sophie Buhan-Brzezinski
Koordination der Gütersloher Aktionswochen gegen Rassismus