Veranstaltungen

Digitale Info- und Austauschveranstaltung für Flüchtlingsberatungsstellen zum Thema Beratung und Unterstützung für Opfer von Menschenhandel

Beratungsstelle Nadeschda für Opfer von Menschenhandel

Die Frauenberatungsstelle Nadeschda für Opfer von Menschenhandel in OWL stellt ihre Arbeit vor.
Es wird ein fachlicher Überblick über das Thema Menschenhandel gegeben:
• Formen des Menschenhandels und der Ausbeutung
• rechtliche Rahmenbedingungen und Hintergründe
• Identifizierung und Unterstützung
• besondere Bedarfe der Betroffenen mit Fluchtgeschichte

Im Anschluss gibt es Gelegenheit für Fragen und Austausch anhand von Beispielen aus der Praxis.

Ziel ist es, die Zusammenarbeit der Flüchtlingsberatung und der Fachberatungsstelle Nadeschda zu stärken und gemeinsam eine gute Begleitung der geflüchteten Menschen in OWL gewährleisten zu können.

Zielgruppe:
Berater*innen der landesgeförderten Stellen im NRW-Landesprogramm Soziale Beratung von Geflüchteten (Verfahrensberatung, dezentrale Beschwerdestellen, Regionale Beratung von Ge-flüchteten, PSZ, Verfahrensberatung für UMF und Ausreise- und Perspektivberatung). Sollten nach Anmeldeschluss noch Plätze frei sein, können sich auch Interessierte außerhalb des Programms nach Rücksprache anmelden.

Die Veranstaltung ist kostenlos.

Anmeldefrist: 18.06.21

Online-Veranstaltung:
Die Veranstaltung wird über Zoom stattfinden.
Sie brauchen einen Computer mit einer stabilen Internetverbindung sowie Kamera und Headset.

Kursgebühr

0,00 €

Veranstaltungsort

Online

Teilnehmende

8 von 10 Plätze(n) frei

Termine

TagUhrzeit
Do., 24.06.202114:00 - 16:00 Uhr
Diese Veranstaltung buchen

Wie geht's weiter nach der Ausbildungs- oder Beschäftigungsduldung? Online-Seminar für Berater*innen im NRW-Landesprogramm Soziale Beratung von Geflüchteten

Kirsten Eichler, GGUA Projekt Q

Inhalte:
In der Veranstaltung werden die Vor- und Nachteile der verschiedenen aufenthaltsrechtlichen Perspektiven nach der Ausbildungs- oder Beschäftigungsduldung beleuchtet und diskutiert.
(§19d, §25b, §25.5 AufenthG etc.)
Welche Möglichkeiten gibt es und welche Aspekte müssen berücksichtigt werden, um eine Beratung mit Blick auf eine langfristige Aufenthaltssicherung im Sinne der Ratsuchenden gewährleisten zu können?

Online-Seminar:
Die Veranstaltung wird über Zoom stattfinden.
Sie brauchen einen Computer mit einer stabilen Internetverbindung sowie Kamera und Headset.

Zielgruppe:
Berater*innen der landesgeförderten Stellen im NRW-Landesprogramm Soziale Beratung von Geflüchteten (Verfahrensberatung, dezentrale Beschwerdestellen, psychosoziale Erstberatung, Regionale Beratung von Geflüchteten, PSZ, Verfahrensberatung für UMF und Ausreise- und Perspektivberatung).

Anmeldefrist: verlängert bis am der 25.06.2021.
Es können sich nun auch Interessierte außerhalb des Programms anmelden.

Die Teilnahmebestätigung mit weiteren Details zur Veranstaltung erhalten Sie nach Anmeldeschluss Mitte Juni.

Fragen zur Veranstaltung beantwortet Johanna Hermann, Fachstelle Schulung und Qualifizierung der landesgeförderten Flüchtlingsberatung in OWL:
johanna.hermann_at_awo-owl.de
Tel.: 0175 4279874

Kursgebühr

10,00 €

Veranstaltungsort

Online

Teilnehmende

10 von 25 Plätze(n) frei

Termine

TagUhrzeit
Do., 01.07.202109:00 - 13:00 Uhr
Diese Veranstaltung buchen